Ampelsalat und Frühlingsgrün in Mailand

Übers Wochenende war ich in Mailand, und wie fast überall, gab es auch dort eine Menge zu staunen – man muss nur die Augen dafür aufhalten. An dieser Ampel fuhren nach der Rot-Phase plötzlich alle Autos los, einige nach rechts, einige nach links und die meisten geradeaus. Doch bei genauerem Hinsehen war mir plötzlich gar nicht mehr klar, für wen die Ampel denn eigentlich noch Rot zeigte… Wisst ihr es?

ampeln.jpg

Weiter geht´s mit den restlichen Bildern des Wochenendes…

060422_dom2.jpg

Was gehört zu einer anständigen Foto-Serie von Maiand? Richtig, typisch ist natürlich der Dom.

0604223_dom.jpg

Der war aber leider eingepackt. Darum habe ich meine Aufmerksamkeit auf die bunte Paläontologie der Treppengeländer in der Umgebung fokussiert.

060423_espressopeter.jpg

Und wenn der Dom abgehakt ist, dann kommt… der Espresso dran. Denn der ist auch typisch. In meinem Fall war das ja kein Problem…

060422_espressotina.jpg

…aber Tina ist Kaffee ja eigentlich spinnefeind. Sie hat dann doch in einem Anflug von Italophilie versucht ihre Bitterstoffempfindlichkeit zu ignorieren und wurde auch glatt dafür abgestraft.

060422_haus.jpg

Jenseits der Alpen isses ja immer etwas wärmer, und darum auch schon frühlingsgrüner.

060422_schild.jpg

Nicht alles grünt im Schilderwald.

060422_kabelsalat.jpg Spiderman? Nee, Straßenbahn! 060422_tinahandschuh.jpg

Ach ja, typisch für Mailand ist auch das Shoppen. Der einen hat´s gefallen…

060422_peterwartet2.jpg

…den anderen gelangweilt.

tinamo_5701.jpg

Ti Amo oder Tinamo?

navi.jpg

Als Wiedergutmachung für die leicht verwirrende Situation mit dem Ampeln wartete Mailand dann noch mit einer richtig lässigen Dichte an Tankstellen auf…

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

One comment

  1. Piterman, das mit den Ampeln ist in Italien so geregelt: Bei grün darf man fahren, bei rot fährt man. Daher werden manche Ampeln mit beiden Phasen gleichzeitig geschaltet, so haben die Rotfahrer endlich ein sattelfestes Alibi und die Guardia kann die Verkehrssünder gelassener tolerieren. Ich selbst habe die Führerscheinprüfung in Italien absolviert – und wurde vom Prüfer genötigt eine rote Ampel zu überfahren (kein Scherz!) – um keinen Auffahrunfall zu verursachen…
    Viva l’Italia – la dolce Italia!

Kommentar verfassen