Zeitungsmitklauer gesucht!

Jeden Mittwoch und fast jeden Samstag wird mir von meiner Haustür weg die Zeitung geklaut. Obwohl die gar nichts dafür kann. Denn eigentlich wird die Zeitung meines Nachbarn geklaut, der Südkurier, in dem an jenen Tagen die Kleinanzeigen erscheinen. Meine Süddeutsche wird dann einfach solidarisch mitgeklaut.

Mein Verdacht fällt auf schräg gegenüber, aber ich weiß nicht, wie ich den Täter überführen kann.

Meine erste Idee war eine Kamera mit Bewegungsmelder, die ich an meinem Fenster montiere, das zwei Etagen über dem Tatort liegt. Ich habe keine Ahnung, wie man sowas installiert, aber das würde ich schon schaffen. Jedoch kostet eine wetterfeste Netzwerkkamera gut 1000 Euro, und das ist mir der Spaß dann doch nicht wert. Für ein Viertel hätte ich es gemacht.

Die zweite Idee ist, einen Draht an den Zeitungen zu befestigen, der beim Wegziehen der auf der Schwelle liegenden Zeitungen eine Klingel in meiner Wohnung auslöst, so dass ich darauf reagieren und zum Fenster heraus fotografieren kann.

Meine dritte Idee wird dann schon sehr viel langweiliger, weil techniklos, aber auch realistischer. Nämlich einfach mal einen Mittwoch Morgen lang auf der Lauer liegen und den Typ überführen. Ich weiß zwar nicht, wann die Zeitungen geliefert werden, aber um 8 Uhr sind sie wieder weg. Gut zwei Stunden ließen sich schon aushalten.

Aber was mach ich dann? Dem Typ eine überbraten ist sicher keine gute Idee. Ihn ganz nachbarschaftlich ansprechen und bitten, das in Zukunft doch zu lassen (oder in anderen Worten: woanders zu klauen) – darauf habe ich keine Lust. Also doch lieber fotografieren und anzeigen? Und was passiert dann? Bestimmt wird dann jedes mal mein Auto abgeschleppt, wenn ich mal wieder in der Gasse parken muss.

Was würdet ihr in meiner Situation machen?

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

9 comments

  1. cousin peter. es gibt mehrere möglichkeiten, die da durch meinen kopf düsen, ich verrate dir only two.
    1.) es gibt doch so blaue farbe, die unsichtbar ist und auf den händen bei wärme wieder sichtbar. man kann sie ganz schwer abwaschen. die hatte ich früher in meinem detektivkasten. die schmierst du auf die zeitung, wartest ab bis er sie klaut. dann musst du nur am selben tag ein gartenfest machen und alle nachbarn einladen. der mit den blauen händen ist der fiese dieb. und der wird dann von dir vor allen geoutet ( das machst du dann ganz lässig lächelnd, als ob es dir nichts ausmacht). niemals niemals niemals wird der deine zeitung wieder mopsen. bestümpt.
    ich hab die zweite variante vergessen. es ist schon spät. und ich trank ein glas roten wein. verzeih.

  2. Den Dieb auf frischer Tat stellen und ihn darauf ansprechen. Anzeigen kannst Du ihn ja später auch noch, schau erstmal wie er reagiert. Hat er kein Geld für eine eigene Zeitung?Vielleicht ist er auch krank und kann nicht runter? Hinterfrag das Motiv, dann wird vieles klarer. Und vielleicht bietest Du ihm ja dann Deine Zeitung an, nachdem Du sie ausgelesen hast…

    Und wenn garnix hilft:Pümpel ihn einen über ;-)

  3. jetzt fällt mir die zweite lösung ein. was ich dir schon immer sagen wollte, mich aber nie getraut habe. JETZT ist der richtige zeitpunkt. lass dem dieb doch deine BILD, es ist mal an der zeit, zu einer vernünftigen zeitung zu wechseln.hm?

    was meinst du? GIB DIR EINEN RUCK!!
    die gesamte familie SCHÄMT sich schon für dein BILDzeitungsabo.

    diesen guten rat gab dir la cousina. umsonst. :)

  4. @Flocke: Mit nem Pömpel eine überpümplen – ob das wohl geht…?

  5. die heutige rechnungsaufgabe war besonders schwierig, wenn dieser kommentar nicht erscheint, weißt du, dass ich’s nicht geschafft habe.

    ich würde die zeitung verkabeln und unter strom setzen und am selben tag ein gartenfest machen. der mit der finanzministerfrisur isses dann.

  6. ui, keine links beim peter. also „finanzministerfrisur“ war mit http://www.krasse-frisur.de/images/014jpg.jpg verlinkt.

  7. Man nehme ein wenig Mehl und eine Flüstertüte. mehl auf Zeitung, welche um acht geklaut wird und dann um zehn per Flüstertüte gefakte polizeiliche Warnmeldung über Anthrax-Pulver auf Tageszeitung machen ;)

  8. Zeitungsklauer können nicht hart genug bestraft werden, finde ich. Also auflauern und zur Rede stellen. Das sind meistens so feige Hunde, dass sie sofort einknicken.

    Viel Erfolg!

Kommentar verfassen