Das Geheimnis von Ordnung

Ordnung in meinen Alltag zu bringen ist ein Kampf. Ein lebenslanger Kampf, in dem ich nur dann die Oberhand behalte, wenn ich ein bis zwei Mal pro Jahr ein neues System einführe.

Das waren bisher so schöne Dinge wie dicke Ordner, dünne Ordner, Hängeregister, Clean Desk, VPA, Filofax, andere Ordner, PDA, VPA2, VPA3, Outlook, noch mehr Outlook, noch viel mehr Outlook, Klarsichtfächer, anderes Filofax, Movitations-Bücher, Motivations-CDs, Motivations-MP3s, anderes Outlook, neues Outlook, Prioritätenlisten, Outlook-Web-Access, Orndungs-Bücher (-CDs, -MP3s), Outlook auf dem Handy, und so weiter, und so weiter.

Ich gebe mich längst nicht mehr der Illusion hin, die neue Ordnungsstruktur könnte besser sein als die alte. Sie ist einfach nur neuer, und sie ist nur so lange besser, wie sie neu ist. Wird sie alt, muss eine neue her.

Und demnächst könnte es diese hier sein:

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

2 comments

  1. das organisationsproblem haben ja viele menschen. das schwierige ist ja etwas auf einem rechner wiederzufinden. grundsätzlich. seit ich zu apple gewechselt habe ist das aber alles viel einfacher geworden, denn die haben ne wirklich gute suchfunktion implementiert. und so findet man alles. immer.
    was noch so ein problem ist: displayraum; je grösser ein display desto effizienter kann man arbeiten. ist unglaublich, solltest du aber vielleicht auch mal ausprobieren.

  2. Spätestens seit ich auf 21 Zoll schreibe, sollte ich eine andere Ausrede haben als die Displaygröße :) Aber es stimmt natürlich, was du sagst.

Kommentar verfassen