Ausflug von Konstanz nach Tabor

wurst.jpgDas Wochenende habe ich mit ein paar Fliegerfreunden in und über Tabor verbracht – der tschechischen Partnerstadt von Konstanz, deren Flugpatz sein 60-jähriges Bestehen feierte und Flieger aus ganz Europa eingeladen hatte.

Warum ist Tabor unsere Partnerstadt? Weil wir vor knapp 600 Jahren einen Herrn aus dieser Gegend in Konstanz willkommen geheißen hatten. Er möge doch seine Thesen mit anderen Gästen aus Rom diskutieren. Gastgeber war unser Oberindianer, Kaiser Sigismund, und er persönlich hatte seinem Gast freies Geleit und ein liberales Umfeld während des hiesigen Konzils versprochen.

Das war jedoch eher ein Versprecher als ein Versprechen, schließlich kam Jan Hus bei uns kurzerhand auf den Scheiterhaufen.

Ja, so gemein waren wir damals. Und um zu zeigen, dass heute alles anders und vieles besser ist, haben wir einander die Hand gereicht und die Freunde in Tabor mal wieder besucht, dabei viel in Cafés herum gehangen, erstaunliche Logos auf Pastetendöschen (anklicken!) fotografiert und den einen oder anderen Pokal eingeheimst.

Hier sind ein paar Bilder der Tour:

[mygal=tabor]

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

4 comments

  1. Und wo bist du beim Landewettbewerb gelandet?
    (Das Spiegelfoto solltest du einreichen – beim Wettbewerb der freiwilligen Verunglimpfungen)

  2. Ok, habe es ausgetauscht gegen ein neutrales Foto aus dem Antiquariat ;)

  3. Grade das Spiegelfoto hatte was..:-(

    Ansonsten schick ich mal ne Portion Neid an den Bodensee..

  4. Schade das Spiegelfoto war wirklich gut…und i kann bestätigen, dass dein Hintern in echt viel besser ist:-))

Kommentar verfassen