Linus, Bill und Alien

Humor ham se ja schon, die Jungs und Mädels von Fon, und wenn sie Erfolg mit ihrem Projekt haben, dann wird den Mobilfunkanbietern trotzdem das Lachen vergehen.

Aber der Reihe nach: Bei Fon kann man andere Foneros in sein WLAN lassen und darf dann auch deren WLAN benutzen. Stellt euch vor, jeder machte mit. Dann hätten wir ein fast flächendeckendes WLAN im ganzen Land. Ach was, praktisch weltweit! Und würde Skype dann noch ein WLAN-Handy bauen, so bräuchte niemand mehr Vodafone & Co.

Bei Fon werden die Nutzer in drei Gruppen eingeteilt. Ein Linus verschenkt und bekommt geschenkt. Ein Bill bekommt einen Teil der Einnahmen, die durch die Aliens erzielt werden. Und die Aliens bezahlen drei Euro pro Nutzungstag.

Habe ich mich heute bei Fon angemeldet.
Danke an Dirk für den Tipp (gerade gestern hatte ich über diese Idee geredet und mir war „Fon“ nicht mehr eingefallen).

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

4 comments

  1. stell dir doch einen router auf. je mehr foneros es gibt, um so besser.

  2. Gute Idee, ich dachte das gibt’s nur in Spanien.

    Wieder was gelernt, danke :-).

  3. heißt das, der bodensee hat seinen ersten fonero? werd mich wohl mit meinem nächsten internetzugang auch als linus registrieren, aber bei der derzeitigen dichte, gerade am see, und bei meiner derzeitigen mobilität, ist das ja alles noch nicht sooo berauschend

  4. Das „Skype-WLAN-Handy“ heißt „Nokia E90“ mit der Freeware „Fring“ installiert (geht natürlich auch auf anderen Nokias mit WLAN)…

Kommentar verfassen