Robert Gernhardt – ausgemordet!

Mein Lieblingsdichter ist tot! Am 30. Juni verstarb Robert Gernhardt, Meister des Humors und weltbester Tischdichter.

Zwischen allen Gängen gab und gibt es an meinem Tisch stets einen Gernhardt. Meine Gäste können ein Lied davon singen. Von Gernhardt habe ich leider kein eigenes Foto, aber von meinem Tisch, heute in der Rolle des Gernhardt-Memorial-Altars:

tisch.jpg

Da ich nun schon so viele Jahre als ehrenamtlicher Gernhardt-Missionar tätig bin, erlaube ich mir einfach eines seiner Gedichte an dieser Stelle… ja?…hier ist es:

gedicht.gif

Und nun für alle, die Lust auf mehr Gernhardt haben noch drei Buchtipps:

reimundzeit.jpg kippfigur.jpg gesammelt.jpg
Reim und Zeit ist das klassische (und günstige) Einsteigerbuch für werdende Gernhardt-Fans. Ich habe es selbst schon mindestens 20 Mal verschenkt und seinerzeit selbst geschenkt bekommen. In meinem Regal steht immer mindestens eines zusätzlich als Geschenkreserve.

In Kippfigur hat Gernhardt 13 Erzählungen veröffentlicht, jedoch habe ich bislang immer nur die erste („Das Buch Ewald“) gelesen – diese aber bestimmt schon 30 Mal, und zwar immer laut und vor allem vor, und noch jedes Mal habe ich dabei wegen Lachkrämpfen aussetzen müssen. Warum? Gott und der Teufel liegen auf einer Wolke bei Cognac und Rotwein, werden immer betrunkener, während der Held Ewald auf der Erde sich an Gesine zu schaffen macht, und dabei auch gegen sämtliche verbalen Ergüsse seines Herrn kämpfen muss…!

Und wer dann angebissen hat, der braucht natürlich unbedingt die gesammelten Gedichte.

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

3 comments

  1. das sieht schön aus. für einen kerl, hast du wirklich geschmack. das kann nur am geburtsort liegen.. :)

  2. Frollein, darüber wolln wir Stillschweigen bewahren, dass ist mir hier unten etwas peinlich…

  3. mir persönlich hat immer das Gedicht „ach“ sehr gefallen.

    Lieber Gott, nimm es hin,
    daß ich was Besond’res bin.
    Und gib ruhig einmal zu,
    daß ich klüger bin als du.
    Preise künftig meinen Namen,
    denn sonst setzt es etwas. Amen.

    Ich hoffe ihre Freunde schätzen ihre wertvollen Geschenke ;-)

Kommentar verfassen