Bloggers Herzblut

Stellt euch vor, ihr liegt an einem Strand im Süden, genießt den Tag und ruft scherzend einem Freund zu: „Hey, haste den Hai auch gesehen?“. Der Freund lacht, nickt, und dann redet ihr wieder über etwas anderes.

Am nächsten Tag dann die Überraschung. Schon beim Frühstück, beim ersten Blick in die Zeitung, seht ihr, dass am Vortag der Strand wegen einer vermeintlichen Hai-Begegnung eines unbekannten Badegastes gesperrt wurde. Der Kaffee beim Frühstück hat heute einen besonders bitteren Beigeschmack. Und beim Gang über die Düne sehr ihr, dass die Polizei den Strand noch immer abgesperrt hält. Boote patroullieren im Gewässer und suchen den Hai, und euer Verdacht wird zur Gewissheit, dass ihr das alles versehentlich ausgelöst habt.

Eigentlich ja eine richtig coole Geschichte, über die ihr unter Freunden gut lachen könnt. Irgendwo zwischen Missgeschick-des-Jahres und once-in-a-lifetime.

Aber jetzt kommt der Haken:

Stellt euch vor, ihr seid Blogger, aber ihr könnt diese (oder eine ganz andere aber doch ähnliche) Geschichte nicht bloggen, weil man sonst eurem Missgeschick gewiss auf die Schliche kommen und es mit einer saftigen Einsatz-Rechnung beantworten würde.

Mensch, DAS juckt vielleicht in den Fingern!!!

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

6 comments

  1. sehr schöne hai-metapher! ;-))

  2. Aha, das habt ihr ja gut erraten mit dem Hai. Und wann hairatet ihr endlich? Gruß, Marco

  3. meinst nicht, das könnte ein anderer Hai gewesen sein?

  4. @Hubsi: Ich versuche es mir einzureden…

  5. Mensch Peter, hätte ich das gewusst, hätte ich Dir den Artikel gar nicht geschickt und Du würdest jetzt viel ruhiger schlafen…

  6. ist doch klasse, davon kannst du noch deinen enkeln erzähln! ein büschen spannung im leben ist doch immer gut!! :o)
    grüße aus dem kühlen norden

Kommentar verfassen