Ein Viertel für Headbanging

d96c5c16d6302bad7c1522183b12b9d9_1.jpg

Soeben erfolgreich ausprobiert. Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens bietet der Laden Kare jedem Kunden an der Kasse an, den Preis nochmals um 25% zu reduzieren, wenn dieser „jetzt und hier“ auf einen AC/DC Song eine Minute Headbanging macht.

Da lacht nicht nur das Portemonnaie, sondern auch gleich der ganze Laden…

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

4 comments

  1. Na das ist doch aber nicht an der Kasse. Habt ihr das nochmal nachgestellt? ;-)

  2. Ähem, ja, so muss es wohl gewesen sein… Schließlich bangten wir ja BEIDE unsere Heads, und so konnte niemand fotografieren…

  3. Ah verstehe. Macht aber auch nur Sinn, wenn die beiden 25%-Rabatte addiert werden konnten und man somit 50% bekommt. Obwohl das is Käse. Da muss man ja nur 4 Leute finden und schon kann man kostenlos einkaufen. Insofern hätte es ja gereicht, wenn einer bangt. Denn ob einer einkauft und darauf 25% bekommt oder man den Einkauf teilt („Du das orange Blumentischdeckchen und ich die silberne Klobürste mit rosa Puschelquast“) und jeder 25% bekommt, ist ja letztlich das gleiche. Hätte sich also nur einer zum Fallobst machen brauchen. Und du hättest fotografiert… ääh Mar-Tina… oder… ach egal…

  4. Dumm nur, dass mir niemand gesagt hat, dass meine letzte Headbanging-Party bereits 10 Jahre zurück liegt und meine Halsmuskulatur in meinem heutigen Alter allenfalls noch sanften House erträgt … schmerzhaft dies ;-(

Kommentar verfassen