Stibb-Visite mit Pool-Napping

Vorgestern beim Abendessen in grosser Runde haben wir „Africatrin“ kennen gelernt, die hier in der deutschen Botschaft arbeitet. Nach dem Essen waren wir noch bei ihr, und dort angenehm ueberrascht vom Luxus ihres Wohnhauses. Leider waren die Unterhaltungen zu spannend, um vom Pool des Hauses Gebrauch zu machen.

Darum kehrten wir gestern zu dritt unangemeldet zu „Africatrin“ zurueck. Der erste Waechter am Beginn der Privatstrasse liess sich mittels Bestimmtheit und Hautfarbe zum Heben der Schranke bewegen. Der zweite Waechter am Haus, in dem leider niemand zuhause war, wurde ebenfalls Opfer unseres zu grossen Selbstbewusstseins: On est ici pour utiliser le swimming pool de la madame, merci beaucoup pour ouvrir la porte… und noch waehrend wir es sprachen, marschierten wir durch das Tor in Richtung Pool. Cool.

Etwas ueberrascht von unserem Erfolg, den Pool der abwesenden und unwissenden „Africatrin“ tatsachlich so einfach fuer uns zu haben, hatten wir einen um so schoeneren Abend; vor allem die anderen beiden ;)

Pool

Jedenfalls bis zu dem Moment, als wir die Fledermaeuse im Pool entdeckten…

Liebe „Africatrin“, falls du es tatsaechlich auf diese Weise erfahren solltest (wir haben keine Nummer und keine Email von dir), so danken wir dir fuer die Laxheit des Wachpersonals und freuen uns, dich bald wieder zu sehen! Und… bitte nicht boese sein!

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

4 comments

  1. Die Auswertung des „Fahrnbergschen WG-Neutralitätstests mittels Reaktionsanalyse“ läuft :)

  2. @Jazz: Was auch immer du damit meinst…

  3. So,so… das sag ich meiner Tochter, die ist jetzt übrigens in Toronto.(ohne Pool)

Kommentar verfassen