Bodenseepeter auf Entzug

Vor einiger Zeit begann ich mich zu fragen, warum ich so häufig an Wochenenden Kopfschmerzen hatte. Und zwar vor allem, wenn ich bei Mar-Tina in München war.

Da ich nicht allergisch gegen Mar-Tina bin, scherzten wir irgendwann, dass es vielleicht mein wochenendlicher Kaffee-Entzug sein könnte – denn die gute trinkt weder Kaffee, noch besitzt sie eine Maschine für dessen Zubereitung.

Und vogestern wurde mir plötzlich klar, dass der Scherz zutraf.

Da ich ein Mutant besonderer Art bin und sehr allergisch gegen jede Form der Sucht bin, schüttete ich sofort meinen gesamten Illy-Vorrat in den Müll und beschloss ab sofort für eine Weile lang keinen Espresso mehr zu trinken. Mein Konsum waren gewähnlich vier bis sechs Tassen am Tag, und seit vorgestern ist er bei null.

Und siehe da, ich laufe durch die Gegend, als hätte mir jemand mit dem Hammer auf den Schädel…

Kennt ihr das? Wie lange dauert denn so ein Entzug? Und wieviel Espresso dürfte ich denn trinken, ohne abhängig zu werden…?

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

13 comments

  1. mein längster entzug waren 4 tage hämmernder kopfschmerzen. wenn ich nicht mehr als 1 tasse pro tag trinke, und ab und zu einen tag auslasse, funktioniert’s ohne entzug.

  2. Versuchs mal mit Espresso con limone … das hilft (manchmal) … und lass mal die Schoki weg ;-)
    T.

  3. Allerdings frage ich mich jetzt, warum du an den Wochentagen nicht die noch viel größeren Kopfschmerzen hast … ;-)

  4. Das hast du von mir. Die Kopfschmerzen klingen nach ca 3 Tagen ab. Wenn du koffeinfreien (richtig geschrieben?) Kaffee trinkst, gibt es keinen Entzug mehr. Unser ehemaliger, gemeinsamer Arzt sagte mir aber, dass koffeinfreier Kaffee ungesund sei.

  5. Warum sollte man sich quälen? Ich bekomme auch Kopfschmerzen von Kaffeeentzug, aber bevor ich den ganzen Tag mit Kopfschmerzen durch die Gegend renne, gönne ich persönlich mir doch lieber eine Tasse Kaffee. Ist meines Erachtens eine nicht ganz so schlimme Sucht wie Alkohol, Heroin oder Internet ;-)

  6. Hallo Peter.
    hast du vielleicht mal eine Wetterfühligkeit in betracht bezogen?? Ich habe das auch sehr gemerkt als ich eine zeit lang zwischen Stuttgart und München gependelt bin.

  7. Hallo Peter,

    die von dir beschriebenen Kopfschmerzen sind völlig normal. Ich habe das schon einige Male erlebt. Allerdings halte ich die genannte Zeitdauer von 4 Tagen o.ä. für extrem.
    Bei mir und auch anderen dauerte es nie länger als einen Tag. (bei gleichwertigen oder höherem Konsum vorher)
    Die – wie du es nennst – „Abhängigkeit“ tritt auf, sobald du täglich Kaffee trinkst.
    Sprich ein Absetzten ist mit Schmerzen verbunden.
    Kleiner Tipp: Die Schmerzen lassen sich umgehen – rate mal – mit etwas Kaffee.
    Der Trick dabei ist, deutlich weniger Kaffee zu trinken als vorher (z.B. nur ein Espresso). Damit hebst du deinen Koffeinhaushalt über die „Schmerzgrenze“.
    Zwar wirst du wieder unter die Grenze kommen.
    Allerdings sind die Schmerzen dann viel geringer. Auf diese Weise trainierst du deinem Körper Schritt für Schritt den Kaffee fast schmnerzfrei ab.
    Weil der „Entzug“ so kinderleicht ist (rein körperlich) und nicht vergleichbar mit Zigaretten, Alkohol, Heroin u.ä. handelt es sich in meinen Augen nicht um eine Abhängigkeit im herkömmlichen Sinne.

    Den Illy wegzuwerfen war dennoch eine gute Idee.
    In München hast du z.B. mit Cafe Fausto oder dem „Kaffee, Espresso & Barista“ – um nur mal zwei zu nennen – erstklassige Bezugsquellen für Kaffee.

  8. @Irgendwer: Also die Kopfschmerzen waren nach 3-4 Tagen überwunden. Und spätestens am Wochenende wird der soziale Kaffeedruck mich wieder trinken lassen – aber ich werde mir wohl eine Regel überlegen wie „nicht mehr als an vier Tagen pro Woche“ oder so.

    Kannst du deinen Kaffeetipp noch präzisieren?

  9. @irgendwer: „Den Illy wegzuwerfen war dennoch eine gute Idee.“ – wir haben den ersten mai, nicht den ersten april!

  10. Cafe Fausto im Südosten Münchens
    http://www.caffe-fausto.de/

    probier dort mal den Moonsooned Malabar

    oder im Westen (Neuhausen)

    http://www.listino-prezzi.com/willkommen.php
    Mein momentaner Favorit ist der „Mokito oro“
    Alle genannten schlagen deinen Illy um Längen.

    Im Zentrum lohnt sich ein Besuch bei:
    http://www.bar-centrale.com/centrale.html
    Allerdings kein Bohnenverkauf.

    weitere lokale Adressen zum Thema Kaffee finden sich unter http://www.kaffeenetz.de -> board -> bayern

    @helge: Will niemanden auf die Füße treten. Aber es gibt weit mehr (und besseres) als die Industriesorten Illy, Lavazza und Co.

  11. @Irgendwer: werde es testen und das Ergebnis Helge wissen lassen ;)

    Danke für die Tipps, auch wenn ich nicht wissen soll, woher sie kommen…

  12. PS: Wie toll, listino-prezzi.com ist ganz in der Nähe meines Foodholds!

Kommentar verfassen