Gäste-Fotos vom Inselhüpfen online

Beim Inselhüpfen gibt es einen Service, der uns über den Kopf gewachsen war.

Nämlich kann uns jeder Inselhüpfen-Gast am Ende seiner Reise eine Foto-CD schicken, und wir versprechen ihm, alle seine Bilder auf unserer Webseite online zu stellen.

Warum? Weil im besten Fall unsere zufriedenen Kunden ihren Freunden auf unserer eigenen Webseite ihre Bilder vorführen. Und weil ein prall gefülltes Foto-Album der beste Beweis dafür ist, dass es uns und unsere Reisen auch „wirklich“ gibt – ein optischer Beweis für unsere Kompetenz sozusagen, der vor allem für unsere amerikanische Kunden wichtig ist, die einem deutschen online-Reiseveranstalter ihren Urlaub anvertrauen.

Letzten Herbst mussten wir jedoch vor der Masse der Bilder kapitulieren. Die Arbeit, alle Fotos händisch auf unsere (damals noch statische) Webseite online zu stellen, war zu groß geworden geworden. Jeder Upload dauerte Stunden. Obwohl wir mit Breezebrowser ein Tool gefunden hatten, das Stapelbearbeitung ermöglichte, hatte unser gutes altes, mit FrontPage erstelltes Web bereits über 30.000 Seiten.

Darum sind wir auf das CMS umgestiegen, das auch schon meine Seiten vom Bodensee-Radweg darstellt (eine Eigenentwicklung unseres Programmierers, die eng mit unserer Buchungs-Software zusammenarbeitet).

Und in diesem CMS haben wir seit ein paar Tagen auch wieder unsere Gäste-Fotos online. Es sind zwar noch lange nicht alle, aber knapp 5.000 sind schon drin.

Fotoalbum

Im Hintergrund läuft eine verschlagwortete Archivierung aller Bilder auf unserem Server mit iView. Hieraus zieht sich unser CMS xml-Files, die es anhand der Verschlagwortung (Datum, Reise, Schiff, Fotograf usw.) selbstständig in das Foto-Album im Web übernimmt.

Auch auf unserer englischen Webseite www.islandhopping.com wird das Album nun übrigens automatisch mit übersetzter Verschlagwortung gezeigt.

Bei der Darstellung habe ich zwischen html und Javascript geschwankt, mich am Ende jedoch für Javascript entschieden. Warum? Weil damit ein gezieltes Vorladen der Bilder in den Cache möglich ist (mit Bestimmung der Reihenfolge, ggf. sogar mit Unterbrechung einzelner Ladevorgänge). Wenn ihr im Foto-Album ein paar Bilder anschaut, werdet ihr hoffentlich merken, dass das jeweils nächste Bild fast immer schon im Cache vorgeladen wurde, und der Bildaufbau rasend schnell geht.

Der größte Nachteile ist momentan noch (ein Workaround wird kommen), dass Alben und Fotos keine eigenen URLs haben.

Die wichtigste Funktion eines Albums ist jedoch das Präsentieren der Bilder. Ich kenne viele hmtl-Alben, die zwar theoretisch gut funktionieren (eigene URLs der Bilder, Kommentierbarkeit einzelener Fotos usw.), die aber in der Praxis so langsam laufen, dass niemand mehr als 2 oder 3 Fotos eines Album anschaut. Wenn nach dem Klick auf „nächstes Bild“ eine Wartezeit von mehr als einer halben Sekunde entsteht, so macht das Anschauen schlicht keinen Spaß mehr.

Darum versuchen wir, die durchschnittliche Klick-Rate im Album so hoch wie möglich zu halten. Denn nur dann erfüllt unser Foto-Album seinen eigentlichen Zweck. Alle anderen Funktionen stellen wir hinten an und arbeiten sie nun sukzessive ab.

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

Kommentar verfassen