Open Street Map

Warum bietet Google seine Karten-Dienstleistungen (Google-Maps) gratis an? Weil Microsoft und Yahoo es auch tun. Warum bietet Yahoo seine Karten-Dienstleistungen gratis an? Weil Microsoft und Google es auch tun. Und warum bietet Microsoft seine Karten-Dienstleistungen gratis an? Weil Google und Yahoo es auch tun.

Nun habe ich lange genug Logik unterrichtet, um zu wissen, dass

nicht [(a -> b) -> (nicht a -> nicht b)]

Und insbesondere natürlich

nicht [(a -> b -> c) -> (nicht a -> nicht b -> nicht c)]

Oder in normalen Worten: wenn einer der beiden sein Gratis-Angebot abschafft, dann werden es die beiden anderen nicht zwangsläufig auch tun.

Ich wage aber zu behaupten: wenn zwei es abschafften, so würde der dritte nachziehen.

Das ist das Damokles-Schwert über allen Anwendungen, die Google-Maps & Co benutzen. Das Projekt Open Street Map ist der absolut ehrenwerte Graswurzelversuch, solche Kartendaten zu einer Art öffentlichem Eigentum zu machen.

openmap1.jpg
Wie? Indem lauter Freiwillige mit GPS-Geräten ausgerüstet die gefahrenen Straßen dokumentieren und in das wiki-ähnliche Projekt integrieren.

Update 19.7.: Es stimmt, Vater dieses Gedanken ist Blogfather Helge.

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

11 comments

  1. tsss.., bloggt der einfach meinen text..

  2. Ach komm schon, das mit dem Umkehrschluss hättest du so nicht geschrieben… Aber die Idee stammt von dir, stimmt – und ichwar gestern Abend aus anderen Gründen nochmals über OSM gestolpert und hatte dein Plädoyer zu dem Zeitpunkt schon zu meiner eigenen Meinung gemacht.

  3. übrigens, du solltest noch dazuschreiben, dass du die API meinst, nicht das jeweilige basisangebot. dass das gratis ist, dafür gibts ja andere gründe.

  4. also dass du das meinst, meinst du.

  5. ich mein ich meine das meinetwegen auch.

  6. so ähnlich hat’s doch bei den drei oben genannten doch auch mal angefangen.. & ich habe inzwischen lange genug mit der logik des internets & dessen kostenlosen angeboten zu tun, um zu vermuten, dass… deine vermutung dann eben vier statt drei variablen hat.

  7. @van: sorry, aber da liegst du falsch. OSM ist ein per definitionem nicht-kommerzielles projekt. das problem liegt eher darin, sich satellitenbilder nur ganz schwer von enthusiastischen fahrradboten schießen lassen..

  8. Helge, mindestens einer von ihnen hat aber einen Pilotenschein…

  9. jüngst ist ja die konferenz dazu zu ende gegangen. die vorträge kann man teilweise abrufen.

Kommentar verfassen