HRS versus Holidaycheck

Holidaycheck ist auf dem deutschen Markt der „Erfinder“ von Hotelbewertungen. Im Jahr 2000 haben sie auf privater Ebene mit dem Sammeln von Hotelbewertungen begonnen, ab 2004 wurde Holidaycheck richtig kommerziell. Zwischen 2003 und 2007 wurde Holidaycheck als Marktführer quer durch alle Medien empfohlen (übrigens völlig zu Recht), und mit der schieren Zahl von Bewertungen lagen sie bislang unangefochten vorne.

Die Bewertungen und der Verkauf von Reisen sind eng miteinander verknüpft. So kam Holidaycheck erst nach einigen Jahren darauf, dass man nach dem Lesen von Hotelbewertungen auch geneigt ist, beim Geber dieser Transparenz mit Vertrauen eben jene Reise zu buchen, über die man soeben neutral und hilfreich informiert wurde.

Also: aus Hotelbewertung folgt Hotelbuchung. Und Holidaychecks Cashcow wurde fortan das eng mit dem Portal verknüpfte Internet-Reisebüro.

Doch die Korrelation funktioniert insbesondere auch in umgekehrter Richtung. Denn wer bei Holidaycheck eine Reise gebucht hat, der wird mit recht hoher Wahrscheinlichkeit anschließend auch dieselbe Reise dort bewerten.

Darum hat Holidaycheck einen starken Schwerpunkt von Bewertungen solcher Reisen zu Ferienanlagen, die man typischerweise im Reisebüro bucht.

Was ich lange nicht verstanden hatte, war die Trägheit aller großen Buchungsportale und Veranstalterkonzerne, die es Jahre lang versäumt hatten, im Anschluss an den Verkauf von Reisen dieselben bewerten zu lassen und diese Bewertungen wiederum neuen Kunden als vertrauensbildende Maßnahme zur Entscheidungshilfe zu Verfügung zu stellen.

Ich verfolge den Markt der touristischen Bewertungen nur mit einem halben Auge, aber seit etwa einem halben Jahr sehe ich immer mehr „große“ Veranstalter und Reiseverkäufer das Konzept von Holidaycheck kopieren und Hotebewertungen sammeln. Und in genau diesem Zeitraum haben die Gründer von Holidaycheck ihre Firma (oder einen großen Teil davon) an Tomorrow-Focus verkauft. Als ich damals davon erfuhr, dachte ich: „das war keine Sekunde zu früh…“

Und gestern fiel mir dieser Vergleich auf (Screenshots von den jeweiligen Startseiten):
vergleich.jpg

Wenn ich das richtig verstehe, so hat HRS (ein großes Hotelbuchungsportal) in nur einem Monat mehr Bewertungen gesammelt als der ehemalige Marktführer Holidayckeck seit Firmenbestehen in sieben Jahren.

Das zeigt erstens, wie viel schneller man Bewertungen „nebenbei“ sammeln kann, wenn man ein laufendes Kerngeschäft hat.

Und es zeigt zweitens vermutlich auch, dass Holidaycheck nun rapide an Relevanz verlieren wird.
(Auch wenn die Bewertungen von Holidaycheck viel umfang- und damit hilfreicher sind als die von HRS. Der Pressesprecher von Holidaycheck hat auf meine Nachfrage angekündigt, sich bald zu diesem Thema zu äußern. Ich bin gespannt.).

Vor allem aber zeigt es drittens, dass Bewertungen in sämtlichen Nischen gesammelt werden können und müssen – nämlich genau dort, wo die Nischenprodukte verkauft werden. Das Sammeln von Bewertungen geht also erst richtig los.

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

4 comments

  1. Wobei ich für durchaus möglich halte, dass die 600.000 pures Marketing-Gewäsch sind. Wie solche Zahlen zustande kommen wissen wir ja, Zitat: „Heute ist es noch erfunden, aber morgen wird’s wahrscheinlich schon stimmen, also was soll’s..“. Von wem das Zitat stammt, weiß ich nicht mehr, aber ich bin sicher, du kennst ihn ;-)

  2. Nö, die Samwers kenn‘ ich nicht… Die meintest du doch, oder?

  3. Meiner Meinung nach gehört zu einer aussagekräftigen Hotelbewertung mehr als ein paar Klicks. Wir von HolidayCheck sind ja vor allem bemüht, die Qualität der Bewertungen so hoch wie möglich zu halten. Nur so macht es wirklich Sinn, Bewertungen zu lesen, denn es ist ja letztendlich der reine Nutzwert für die Reiseplanung, der zählt.
    Wir wissen natürlich, dass Hotelbewertungen inzwischen zum Must-Have gehören. Wir haben Hotelbewertungen nicht erfunden, aber immer dafür gekämpft und perfektioniert…
    Liebe Grüße
    Axel

Kommentar verfassen