Lieber Blogger vom Bodensee…

…du schreibst einen wirklich lesenswerten Blog über den Bodensee. Zumindest auf den ersten Blick.

bodenseeblog.jpg

Auf den zweiten Blick erkennt man jedoch, dass du Texte, Gedichte und vor allem Fotos ziemlich dreist von diversen Webseiten klaust, zum Teil sogar anonymisierend veränderst und dann dafür benutzt, mit deinem Blog Werbe- und Affiliate-Einnahmen zu erziehlen.

Auf den dritten Blick finde ich etliche Fotos von mir, dazu einige von mir gut bekannten Kollegen – und wir alle haben eines gemeinsam: nämlich dir nie gestattet mit unseren Fotos Geld zu verdienen.

Nur eines kann ich auf deinem Blog nicht finden: einen Hinweis darauf, wer du bist und wie man dich erreichen kann.

Da du offensichtlich regelmäßig Fotos von mir klaust, hoffe ich für dich, dass du nun diesen Beitrag liest (oder wenigstens Technorati, Backlinks und Konsorten auswertest) und dich jetzt ratzfatz bei mir meldest.

Sollte ich nämlich bis Donnerstag, den 16. September um 12 Uhr noch immer nicht wissen, wer du bist und was du dir dabei (nicht) gedacht hast, so werden sich diese Freunde von mir bei dir melden. Und vermutlich auch diese und diese.

Update: Offenbar liest du meinen Blog, denn kaum einen halben Tag nach Veröffentlichung dieses Artikels war dein Blog offline. Dennoch erwarte ich, dass du dich bei mir meldest.
Dein Copyright-Verstoß wird durch das Löschen weder rückgängig gemacht noch gemildert, und die Seiten habe ich natürlich alle ausgedruckt…

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

13 comments

  1. jawoll! Richtig so !

  2. Es heisst ja „Dreistigkeit siegt“.. Ich hoffe aber diesmal nicht…

  3. Halt uns bloß auf dem Laufenden!

  4. offensichtlich hat es sich aber schon erledigt, da die Seite jetzt nach einem Login und Passwort verlangt.
    D.h. dein Post zeigt offensichtlich schon die gewünschte Wirkung.

  5. @Belikan: Das könnte auch das Werk von Google sein, denen ich den systematischen Copyrightverstoß gemeldet habe.
    Erledigt hat es sich erst, wenn er mich beim Wort nimmt und sich bei mir (!) gemeldet hat…

  6. @Peter
    Glaube ich eigentlich nicht, dass es an Google liegt. Wenn man sich mit seinem google-Konto anmelden will, kommt die Meldung: „Dieses Blog steht nur geladenen Lesern zur Verfügung. Sie wurden anscheinend nicht zum Lesen dieses Blogs eingeladen. Wenn Sie meinen, dass hier ein Fehler vorliegt, wenden Sie sich an den Autor des Blogs und bitten Sie um eine Einladung.“ Würde ich ja gerne, wenn ich den Autor kenne würde ;-)

  7. Ja, in der Tat ein flinkes Kerlchen. Da hat er doch erstaunlich schnell reagiert. Schade nur, das er sich so aus der Affäre zu ziehen versucht, waren doch die Texte und Inhalte alles andere als schlecht. Ganz im Gegenteil. Wobei? So manche Phrase kam mir doch irgend woher bekannt vor.

  8. Ja echt dreist, dachte es wäre ein „Nebenblog“ von Dir, da mir die Fotos und Berichte bekannt vorgekommen sind.

    Bin neugierig wie es weitergeht.

  9. Gibt es mittlerweile etwas Neues hierzu? Würde mich auch interessieren…

  10. Leider gibt es von solchen Contentklauern und Urheberrechtsverletzern mehr als genug. Das sind leider längst keine Einzelfälle mehr. Die einschlägigen Foren sind voll von Hilferufen betroffener Webmaster, aber ganz offensichtlich gibt es derzeit noch kein richtig wirkungsvolles Gegenmittel gegen solche Dreistigkeit. Um ein Kavaliersdelikt geht es dabei schon längst nicht mehr. Auch beim Text- und Bilderklau handelt es sich schlicht und einfach um Diebstahl!! Das sollten sich alle Contentklauer, die das „gar nicht so schlimm finden“ einfach mal verdeutlichen.

  11. warum frägst du nicht direkt bei Google nach. Das sind doch die Owner von blogspot.com und blogger.com.
    Die müssen auch Auskunft geben.

  12. Was kam in der Sache denn nun heraus?

  13. @Karsten: Offizell nichts, weil er sich nicht gemeldet hat.

Kommentar verfassen