Das Gesicht von Leonardo Da Vinci

Kunsthistoriker aufgepasst – die meisten von euch glauben, ein Beitrag zur Kunstgeschichte wäre in nicht weniger als der Länge einer ordentlichen Dissertation zu leisten – also drei bis fünf Jahre.

Wisst ihr was? Die Chefs der Lufthansa wollten uns vor Ryanair auch glauben machen, dass Fliegen nicht günstiger sein könne, als zu den damaligen Preisen der Lufthansa.

Beides hat sich als falsch erwiesen. Dieses durch Michael O’Leary (dem Kopf von Ryanair), und jenes durch Siegfried Woldhek.

Letzterer ist Karrikaturist, und er hat in seinem TED-Talk in nur vier Minuten das wahre Gesicht von Leonardo Da Vinci „gefunden“.

Ein wunderbarer Pausenvortrag – einfach, aber einfach überzeugend.

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

2 comments

  1. Und wieso sollte es einem der grössten Genies der Kunstgeschichte denn nicht mögllich sein, sein eigenes Antlitz im Profil zu zeigen? Die Auswahl wäre dann bedeutend grösser, und man hätte der wissenschaftlichen Vorgehensweise der Kunstwissenschaft eher Genüge getan. U

  2. @Anselm: Klar, einen Spiegel sollte er gehabt haben, sonst wäre ein En Face nicht möglich gewesen. Fehlt also nur noch ein zweiter Spiegel…

Kommentar verfassen