Hohe Müllgebühren in Konstanz

Der Spiegel online hat quer durch die Republik verglichen, wo die Müllabfuhr wieviel kostet. Immerhin sind die Leistungen so gut wie immer vergleichbar – aber die Preise weichen durchaus ab.

In der Tabelle ist Konstanz als Südstern Deutschlands leider nicht enthalten. Darum habe ich die Preise der Entsorgungsbetriebe mit denen der anderen Städte verglichen:

Restmüll in 120-Liter-Tonne

Wir bezahlen 129 Euro. Allerdings kommt die Müllabfuhr nur alle 14 Tage. In den meisten Kommunen kommt der Müllwagen einmal pro Woche. Darum müssen wir unsere 120-Liter-Tonne mit einer 60-Liter-Tonne vergleichen, die alle 7 Tage geleert wird. Diese ist in Magdeburg mit 98 Euro im Monat am günstigsten.

Konstanz ist also 31% teurer.

Restmüll 240-Liter-Tonne

Die „große Schwarze“ kostet bei uns 263 Euro im Monat. Auch hier muss mit einer 120-Liter-Tonne verglichen werden, die wöchentlich geleert wird. Das ist mit 171 Euro in Gelsenkirchen am günstigsten.

Konstanz ist also 53% teurer.

Update 12:30h am 17.7.08:

Für Privathaushalte wird in Konstanz nach §20 der Abfallswirtschaftsordnung nach Personenzahl abgerechnet. In meinem Vergleich habe ich die bei Mehrverbrauch optionale Abrechnung per Gefäß zugrunde gelegt. Ich bin mir nun nicht mehr ganz sicher, ob das korrekt ist.

Für einen exakten Vergleich müsste man also wissen, wie viele Personen durchschnittlich pro Tonne verrechnet werden. Diese Zahl kenne ich nicht.

Die 120-Liter-Tonne würde somit einem Haushalt mit ca. 1,5 Personen entsprechen. Da eine Tonne in Magdeburg noch immer weniger kostet als die Müllgebühren für eine einzelne Person in Konstanz, ist die Müllgebühr in Konstanz in jedem Fall deutlich teurer als in Magedburg.

Eine genauere Aussage lässt sich mit den mir bekannten Zahlen wohl nicht treffen.

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

4 comments

  1. Du meinst Gewerbemüll?
    Wir reden hier aber von Jahresgebühren.

    Privatmüll wird in KN anders berechnet.

  2. @Benno: Ja und nein. Nach $20 der Abfallwirtschaftsordnung werden Privathaushalte entweder nach Personenzahl berechnet, oder bei Mehrverbrauch auch per Gefäß. Ich habe tatsächlich letzteres verglichen. Meinst du das ist unangemessen?

  3. Guter Gedanke, den du im Update angesprochen hast. Ich denke, der Haushaltstarif ist genau der Knackpunkt, weswegen Konstanz in der Spiegel-Liste keine Erwähnung findet.

    Der Vollständigkeit halber zu erwähnen wäre noch, dass – selbst wenn man den Gefäß-Tarif zugrunde legt – Konstanz doch eher im unteren Mittelfeld liegt. 100-150% teurer als Megdeburg/Gelsenkirchen ist in der Spiegel-Liste keine Seltenheit… trotzdem hätte ich eine bessere Verwendung für das Geld.

  4. Hallo, hier ein Link zu einem 3sat Beitrag.
    Ein Ausblick in die Zukunft, in der wir keine überhöhten Abfallgebühren zahlen müssen, sondern für unseren Müll sogar bezahlt werden.

    Link: http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=8956&mode=play

Kommentar verfassen