Airberlin diskriminert Alphabeten

Heute in Zürich am Flughafen. Abflug um 10:45 Uhr. Boarding um 10:25 Uhr am etwas entfernten Gate E, zu dem man mit der Flughafenbahn fahren muss. Weil das etwas dauern kann, hängen überall Plakate herum, auf denen die Zeit steht, die man zu jedem Gate braucht. Also auch die 15 Minuten bis zu meinem Gate E.

Dennoch steht auf meiner Bordkarte, dass ich um 10:00 Uhr am Gate sein soll.

Als ich dort also um 10:00 Uhr ankomme und feststelle, dass ich erst um 10:25 Uhr dort sein müsste, frage ich nach.

Die Antwort: „Ja, diese vielen Schilder mit der Zeit, die man braucht, um zum Gate E zu gelangen, die liest ja eh niemand. Darum schreiben wir auf die Bordkarte eine um diesen Weg reduzierte Boarding-Zeit, um sicher zu gehen, dass alle pünktlich ankommen.“

Hey Fluglinie, ich KANN lesen!

Das erinnert mich stark an die deutschen Behörden, die mittlerweile „30 km/h“ auf die Schilder schreiben, wenn sie wollen, dass die Leute 50 km/h fahren. Und damit einen Kreislauf der Ignoranz anstoßen…

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

2 comments

  1. Apropos Zürich. Guck mal das. Gefällt dir bestimmt.

    http://www

    Gruß Steffen.

  2. Du wirst es nicht glauben, aber bei mir war diese Angabe durchaus sinnvoll, da ich von den langen Wegen zum Gate E neulich in Zürich erst gelesen habe, als ich mich, chronisch beim Shoppen die Zeit vergessend, viel zum spät auf den Weg machte. Zugegebenermaßen habe auch ich mich dann gewundert, dass ich gar nicht zu spät war. Deshalb hast Du natürlich grundsätzlich Recht.

Kommentar verfassen