Keynote per iPhone steuern

Bislang hatte ich meine Prästentationen immer mit PowerPoint gehalten, und heute habe ich damit begonnen, alle meine .ptt’s zu Keynote zu migrieren.

Keynote ist das entsprechende Programm von Apple, und ich je mehr ich mich einarbeite, desto begeisterter bin ich.

Ein schönes Beispiel des „geschlossenen Systems Apple“ ist die Nutzung des iPhones.

Auf dem iPhone läuft „Remote Keynote“, eine Applikation, die es für 79 Cent bei iTunes gibt.

Sind mein MacBook und mein iPhone im selben WLAN, so kann ich sie ganz einfach miteinander sprechen lassen.

keyn

Ab diesem Moment ist mein iPhone nicht nur eine Fernbedienung mit „vorwärts“ und „rückwärts“.

folie1

Sondern ich sehe auf dem iPhone auch den Inhalt der jeweiligen Folie, die ich zum Blättern einfach zur Seite schiebe.

Ich kann sogar Hilfstexte einblenden lassen, die nur ich sehe, aber meine Zuschauer nicht am großen Screen.

folie2

Wunderbar!

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

4 comments

  1. Hallo Peter,

    deine Begeisterung für Keynote aus der Apple iWork Serie kann ich nachvollziehen und teile sie auch.

    Was allerdings das Thema Keynote Steuerung via iPhone App angeht, bin ich anderer Meinung. Mal abgesehen von der Störanfälligkeit (WLAN) – hast du dir mal vorgestellt wie merkwürdig es aussieht wenn du während einer Präsentation mit deinem iPhone „spielst“ und noch dazu immer wieder auf dein Handy schaust (Hilfstexte)?

    Ich verwende nach wie vor, mangels Alternativen, die kleine weiße Apple Fernbedienung zur Keynotesteuerung.

  2. Hier im Büro sind wir vollkommen verappelt ;-) und verwenden stage manager (laptop)/stage hand (iphone). Besonders lässig an dem Teil ist, dass man mit dem Finger auf dem iPhone rumfahren kann und dann erscheint auf der Präsentation ein Spotlight – ziemlich cool.

    @ „…wie merkwürdig es aussieht wenn du während einer Präsentation mit deinem iPhone “spielst”…“ Das läßt sich mit einem Erklärungssatz („Das ist meine Fernbedienung.“) aus der Welt schaffen. Gibt außerdem noch 10 Coolness-Punkte! :-)

  3. kleiner tipp:

    falls kein WLAN verfügbar ist: Einfach ein „Netzwerk anlegen“ und das iPhone damit connecten :)

  4. genial. Schlichtweg. Und das mit dem Handyspielen – ein kurzer Satz zur Erklärung und fertig. LG Daniel

Kommentar verfassen