Bayern und Frankreich spenden Daten für Openstreetmap

Bayern hat’s erkannt. Die dortige Landesre180px-bayern-wappengierung hat der Openstreetmap Luftbilder der Oberpfalz von knapp 10.000 qkm Fläche zur Verfügung gestellt.

In den verschiedenen Editoren kann man sich diese Bilder als Hintergrund-Layer einblenden und sie so bequem und ganz legal abzeichnen.

Das Projekt läuft von Dezember 08 bis März 09 als Test. Wenn die OSM-Community bis dahin die Operpfalz gut kartografiert hat, wird Bayern weitere Luftbilder spenden und bei der bundesweiten Konferenz der Landesvermessungsämter dafür eintreten, dass auch die Ämter der anderen Länder diese Daten freigeben.

Die Luftbilder dürfen nur für diesen Zweck verwendet werden, aber die entstehenden Karten kommen in die OSM-übliche Lizenz.

Aus den Luftbildern werden folgende Daten übernommen:

  • Straßennetz
  • Bahnnetz
  • Wald
  • Gewässer
  • Stromleitungen (soweit möglich)
  • Siedlungen und Häuser
  • und möglichst viele Details

Das ist sowas von richtig. Mit Steuergelder erstellte Karten gehören der Allgemeinheit. Ich freue mich, dass sich diese Idee langsam durchzusetzen scheint.

Details und Anleitungen stehen im OSM-Wiki.

(Via Kommentar bei Georg Holzer)

Schön wäre es nun, wenn auch die anderen Landesvermessungsämter und vor allem die vielen städtischen Ämter endlich begreifen würden, dass die OSM sie nicht bedroht, sondern in ihrer eigentlichen Aufgabe unterstützt.

Außerdem lese ich gerade bei Heise, dass das französische Katasteramt der OSM-Community seine gesamten Daten ebenfalls zum Abzeichnen zur Verfügung stellt. Dies ist die zu erwartende Genauigkeit der Daten:

bild-44

(Tipp von Helge)

Wunderbar. Da scheint tatsächlich eine sehr vernünftige Idee in Erfüllung zu gehen. Denn die Ämter sind für die Bürger da, und nicht umgekehrt.

About Peter Eich

Seriengründer und Investor. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista.