Couchsurfer abgelehnt

Ich halte das Gastfreundschaftsportal Couchsurfing für eine der besten touristischen Webseiten, die es gibt. Und ich kenne keine tourische Webseite, die von den „professionellen“ Touristikern mehr unterschätzt wird als diese.

Normalerweise freue ich mich über Gäste, die mich fragen, ob sie mein Gästezimmer für eine oder zwei Nächte beziehen dürfen. Viele lustige und spannende Abende habe ich schon mit Gästen aus aller Welt erlebt, und dabei habe ich ausnahmslos gute Erfahrungen gemacht. Soldaten, die direkt aus dem Irak kamen, Hasenzüchter aus dem tiefsten Sibiren, zimmersuchende Studenten und natürlich jede Menge Radfahrer am Bodensee waren bei mir.

Gastfreundschaft macht Spaß, und Couchsurfing hilft dabei, sie zu praktizieren (und zu finden).

Doch heute habe ich eine Anfrage wie folgt abgelehnt:

Hallo ihr beiden,

leider kann ich euch keine Couch anbieten, und ich sage euch auch ganz offen warum:

Euer Profil ist komplett leer, ihr habt euch keine Mühe gegeben mir und allen anderen Couchsurfern zu zeigen, wer ihr seid, die vielen kleinen Fragen über euch, eure Interessen, eure Reiselust, das Bilderalbum und alles andere ist bei euch komplett leer. Und Referenzen habt ihr schon gar nicht.

Das ist unfair. Schaut euch mal mein Profil an. Alles, was ich dort eingestellt habe, habe ich geschrieben, damit Leute wir ihr sich ein Bild von mir machen können.

Und so ein Bild kann ich mir von euch nicht machen.

Darum möchte ich euch auch nicht aufnehmen.

Danke für euer Verständnis.

Gruß, Peter

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

3 comments

  1. hallo peter,
    solche absagen muss wohl jeder couchsurfer hin und wieder schreiben, ich hatte da schon quasi ein template zur euro2008 in klagenfurt, da kamen anfragen wo nur ein fake name zu sehen war, 5 minuten altes profil „can i come to euro?“ etc… und ich glaube, mit größerer verbreitung/popularität wird das noch zunehmen.

    aber es ist immer wichtig, darauf hinzuweisen, das man eben nicht nur ein bett ist, sondern an einem austausch interessiert ist. das einzige, was ich daher an deiner absage geändert hätte, war das bemängeln von fehlenden referenzen. jeder fängt mal ohne referenzen an, hatte auch schon gäste ohne, da hat halt das profil und die anfrage gut gepasst.

    am anfang könnten neue sicherlich mal zu einem meeting gehen und kontakte knüpfen, aber nicht jeder ist in der nähe von cs-meetings oder geht überhaupt zu meetings. dann muss halt mal ein host den ersten schritt erlauben :)

    aber sonst, absolute zustimmung :)

    grüße
    th

  2. In 2 Wochen geht die Spielwarenmesee los. Und tatsächlich besitzen manche die Frechheit, eine Couch für 5+ Tage anzufragen. Ich finde das reichlich dreist. Abgesehen davon ist das nicht Sinn und Zweck von CS.

  3. ach ich hatte eine anfrage für 2 monate von einem euro volunteer und eine für 10 tage für die dauer der „action“ in klagenfurt :) das geht wie du sagst weit über den CS sinn hinaus

Kommentar verfassen