Wie ein Autohaus die Marke Audi beschädigt

Mehrere Freude hatten mich gewarnt. Sie sagten:

Kauf dir bloß keinen Audi. In Konstanz gibt es nur eine Werkstatt, und du wirst dein Auto jedes Mal kaputter zurück bekommen, als du es abgegeben hast.

Ich schlug die Warnung in den Wind und kaufte mir letztes Jahr einen Audi A6 und begab mich in die Hände des Monopolisten.

Zwar gehören tatsächlich sämtliche Werkstätten in der Umgebung zu Gohm + Graf Hardenberg GmbH, aber eine Werkstatt muss doch eine Werkstatt sein, dachte ich.

Falsch gedacht!

Zuerst haben sie mir die falschen Sommerräder verkauft. Ohne Drucksensoren. Aber dafür bei jedem (!) Anlassen mit ohrenbetäubendem Warnton.

Ingesamt hat es über ein Jahr gedauert (die Geschichte ist im Details zu langweilig), bis man erkannt hatte, dass selbst die nachgelieferten Sensoren nicht funkioniert hatten. Und jedes Mal hatte man mir die Schuld gegeben, bis nach zig Telefonaten, Emails und Werkstattbesuchen schließlich kleinlaut und gratis neue Sensoren eingebaut wurden.

Und beim selben letzten Werkstattbesuch wurde auch eine Inspektion durchgeführt.

Wir haben ihr Licht neu eingestellt…

…hatte man mir anschließend verkündet. Doch schon bei der ersten nächtlichen Fahrt wurde mir klar, dass der Abblendmodus zwar Licht auf Engel in den Wolken wirft, aber kein gutes Licht auf Graf Hardenberg.

In einem Parkhaus sah das Licht so aus:

Das falsch eingestellte Abblendlicht

Ich brachte den Audi also zurück, und anschließend versicherte man mir, dass mit dem Licht alles in Ordnung gewesen sei und man es bei Graf Hardenberg eh immer einen Tick tiefer einstelle, damit der Gegenverkehr von den hellen Xenon-Scheinwerfern nicht geblendet würde.

Einen Moment lang hatte ich an mir selbst gezweifelt.

Doch gestern fuhr ich nachts auf über 100 km Bundesstraße von Freiburg bis Donaueschingen. Und ohne zu übertreiben: etwa 2 von 3 entgegen kommenden Autos blendeten bewusst auf, um mir zu signalisieren, dass ich doch bitte abblenden möge. Ingesamt waren das über 50 solcher Signale:

Also fuhr ich eben zum TÜV, ließ einen Lichttest machen, der zutage brachte: beide Scheinwerfer waren zu hoch und zu weit links eingestellt. Zu hoch und viel zu weit links.

Als ich den TÜV-Mitarbeiter fragte, wie es sein könne, dass meine Werkstatt dies mehrfach nicht bemerkte, da stellte er mir eine Gegenfrage:

Graf Hardenberg? Bei denen ist das ständig so.

Ergo?

Monopole vernichten Qualität. Und Graf Hardenberg beschädigt mit seinem Monopol die Marke Audi.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Update am 7. Juli: Nachdem das Audi-Zentrum meinen Wagen zur abermaligen Korrektur der Licht-Einstellung abgeholt hatte, bekam ich vom Meister einen Anruf, der kaum zu glauben ist. Er fragte mich doch tatsächlich, ob ich ihm bitte sagen könne, welcher der beiden Scheinwerfer der falsch eingestellte sei.

PS: Hier geht es zum zweiten Teil der unendlichen Geschichte mit dem Autohaus Graf Hardenberg.

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

12 comments

  1. Hallo Peter,

    Krasses Erlebnis, zum Glück habe ich a) einen VW udn bin b) bei einer echt tollen Werkstatt.

    Kleiner Gedanke zum Thema oben: Audi hat zwar ganz nette Autos, aber die Marke wurde auch bei mir schon beschädigt… nämlich dann wenn bei Tempo 180 auf der Autobahn ein beknackter Halbwüchsiger in einem T5 Audi VIP Shuttle bis auf 50cm auffährt. Seitdem werde ich persönlich nichts positives mehr über Audi erzählen / denken. Wer seine Marke nicht als großes Ganzes inklusive der Mitarbeiter begreift (der Bogen zu Social Media…) der hat es einfach nicht verstanden.

    Ciao,
    Daniel

  2. Normal bin ich ja ein stiller „Mitleser“ hier aber was ich mit dem Autohaus Hardenberg in KN erlebt habe, schreitnach einem Kommentar:

    Ich habe vor ca. 2 Jahren etliche Anläufe unternommen um dort einen Audi A4 zu kaufen, bei Hardenberg konnte oder wollte man nicht:

    Beim ersten Besuch war nur ein Gebrauchtwagenverkäufer anwesend. Dieser ist laut eigener Aussage für Neuwagen „nicht zuständig“ und konnte nicht weiterhelfen. Kein Prospekt, keine Beratung, nichts…

    Er versprach aber immerhin die Weitergabe meiner Visitenkarte und einen Rückruf. 3 Tage lang habe ich dann nichts gehört also online erstmal das Wunschfahrzeug konfiguriert, auf der Audiwebsite gespeichert und an Hardenberg über die Audiwebsite als Wunsch für ein Angebot weitergeleitet.

    Nachdem nach 2 Tagen wieder nichts passiert ist, bin ich erneut zu Hardenberg. Wieder nur der Gebrauchtwagenverkäufer anwesend, der konnte mir aber immerhin sagen dass am nächsten Tag der Kollege „Neuwagenverkäufer“ da ist. Meine Wunschkonfiguration wäre sicher schon per Email angekommen.

    Also am nächsten Tag also zum 3. Mal hin: Der Neuwagenverkäufer war immerhin anwesend, wusste aber von gar nichts und hat mich deutlich merken lassen dass er eigentlich keine Zeit hat.

    Er hatte keinen Hinweis vom Kollegenüber meine Besuche erhalten, meine Visitenkarte ist nie bei ihm angekommen, die Wunschkonfiguration ebenfalls nicht. Ich konnte die Konfiguration zwar online daheim noch Tage später problemlos abrufen, Hardenberg war dazu nicht in der Lage.

    Es wurde dann in Rekordzeit eine neue Konfiguraton erstellt und ein Angebot ausgedruckt, dann stand ich wieder vor der Türe. Ein Angebot für eine Probefahrt (Motorisierung war unklar zwischen 2 Motorvarianten) ist nie erfolgt, das Angebot war lausig, auf Sonderpakete wurde nicht eingegangen, offene Fragen zum Allrad wurden nicht gekärt. Eigentlich kam ich mir dort gar nicht ernst genommen vor….

    Ich habe seit diesem Tag nie mehr etwas von Hardenberg gehört. Weder ein Nachfragen / Nachtelefonieren des Angebotes (was ich als Selbstverständlichkeit bei vielen anderen Marken kenne) noch eine Aufnahme meiner Adresse in Mailings etc….

    Gekauft habe ich den Audi dann beim Audizentrum Rottweil, die mit dem Audi Service Brodmann in Allensbach zusammen arbeiten. Probefahren der verschiedenen Motorvarianten war innerhalb kurzer Zeit möglich, das Angebot wurde unaufgefordert nachgebessert (Hinzubuchen eines Ausstattungspaketes anstelle einzelner Optionen hat mir nochmal Geld gespart).

    Mein Fazit: Audi jederzeit wieder, Hardenberg aber auf keinen Fall…

  3. @Audifahrer: Etwas ganz ähnliches hat vor kurzem meine Freundin erlebt. Sie war kurz davor einen A3 zu kaufen (Hardenberg Singen), aber der von der Verkäuferin versprochene Rückruf erfolgte nie. Sie hat ihren Audi dann in Pforzheim gekauft.

    Man wünscht Hardenberg wirklich Konkurrenz…

  4. Auf einer internen Feier von allen Graf Hardenberg / Gohm Autohäusern wurde mir (stolz) erzählt, dass in Konstanz der höchste Umsatz aller Gohm-Autohäuser gemacht werde. In einem Nebensatz fügte der Herr dann noch leise hinzu, dass in Konstanz jedoch auch die geringste Kundenzufriedenheit herrsche und es zu den meisten Beschwerden käme!
    Da hast du wohl Recht mit dem Audi-Monopol in Konstanz….

  5. @Bodenseepeter: Dann bin ich ja wenigstens beruhigt dass es nicht an mir persönlich lag ;-)
    @Bina: Ist ja fast noch schlimmer wenn das Problem dort zwar bekannt ist, aber einfach ignoriert wird solange der Umsatz stimmt.

    Ich bin mit meinem A4 als Fahrzeug sehr zufrieden, die „Betreuung“ von Kunden durch Audi ist aber stark verbesserungswürdig.

    Auch beim Audi Zentrum Rottweil läuft nicht alles rund: Ich bekomme als Neuwagenkäufer keine Audizeitschrift etc, keine Einladung zur Vorstellung neuer Modelle, fast keine Mailings ausser „Achtung der Winter ist da, jetzt Winterräder wechseln“.
    Zweimal kam jetzt komischerweise eine A1 Zeitschrift. Das ganze aber völlig ohne Sinn: Das Fahrzeug ist für mich mangels Allradoption aber völlig uninteressant.

    Nicht dass ich diese ganzen Marketing Infos unbedingt brauche, es findet sich ja alles im Netz aber bei Mercedes läuft das schon etwas anders (Ohne jetzt auf den ortsansässigen Händler eingehen zu wollen ;-), das wäre ein anderes längeres Thema..)

  6. Marken-Märkte-Monopole - das Markenglossar.

    Wir haben den Fall mal exemplarisch in unserem Facebook-Thema gesetzt.

    http://www.facebook.com/pages/Marken-Markte-Monopole-das-Markenglossar/125074137515367

    Interessant wäre zu wissen, warum „Du“/“Sie“ nicht direkt bei der Audi-Zentrale in Ingolstadt aufgelaufen bist. Hier ist man auf jeden Fall an der Qualitätssicherung der Händler interessiert. So kenn ich es auf jeden Fall von anderen Marken.

    Es bleibt zu hoffen, dass die Audi „Chancenmanager“ in der Zentrale dies alles lesen.

    Schöne Sommerzeit!

  7. Was kriegt Er für die Seite. Fehler ist Menschlich oder bist du auch der Mister 200% ……..

  8. Freund, was misst du in Prozenten? Die gelungenen Reparaturen? Dann bist du glatt bei 0%. Und wenn du den Pfusch davon abziehen willst (kaputter als zuvor), dann landest du weit im Minus.

  9. Bei uns in der Stadt in St. Catharines ON Canada ist das so mit VW. Nur eine VW Werkstadt und die machen staendig nur misst. Wir gehe da schon garnicht mehr hin – seitdem das Auto inzwischen nicht mehr unter Garantie steht, aber selber davor wurde uns gesagt, es wuerde nichts ausmachen ob ich zu CAA (Canadischer ADAC) zertifizierter Reparaturwerkstadt gehe oder zu einer VW Werkstadt.

  10. Ulrich l. Zischewski

    Ach das passiert bei anderen „Marken“ auch
    Und die zentralisierung der Verkaufs – und Serviceorganisation trägt viel dazu bei
    Mein „Erlebnis“ betrifft die Fa Auer BMW vertretung im Süddeutschen raum und auch in der nordschweiz leider
    Ohne ins Detail zu gehen mein erster 7er haben die auf dem Gewissen sodass ich nach nur 2 Jahren entweder einen neuen Motor oder einen neuen Wagen innert des LEasingvertrages beschaffen musste kostete mich nur rund 20000 Euro
    Nachdem ich in die Schweiz nach Schaffhausen ausgewichen bin wurde klar was nach der übernahme durch Auer passierte
    Sch…service Verkauf nicht existent habe mehrmals wegen einem neuleasingvertrag nachgefragt aber die jungen Verkaufstars waren auf „Schulung“……
    Aber nicht nur die Auers auch BMW selbst hat einen tollen Service wie ich nach einem Getriebeausfall ( vorher Getriebeckeck durch das qualifizierte Auerpersonal: alles in Ordnung !) fiel es nach ca 150 km – an einem Sonntagabend gegen 2200 auf der autobahn auf der fahrt zu einem Kundentermin aus. BMW war sehr hilfreich beim Ersatz in der garantierzeit!
    Auch der nachfolgende BMW war ein Servicewunder hatte den übernommen und fuhr gen norden nach ca 700 km getriebenotprogramm !!!!! Da och gott seis gedank schon fats angekommen und dem Hotelgegenüber eine grosse BMW Niederlassung war lies ich den Wagen am nächsten morgen checken
    Resultat: 33 softwareupdates dreiunddreissig !!!! Nicht gemacht darunter drei wichtige, eins davon für die Getriebesteuerung auf meine Nachfrage wegen des Updates bekam ich die Antwort. Min drei tage denn die Software stürzt meist ab beim update
    So. Nun genug der stories sonst schreibe ich heute abend noch über VW ganze Karrpserei verrostet, Mercedes service, Porsche 2 jahre Problemsuche und Beseitigung, BMW die erste usw
    Nachdem mein 2 erzwungener Leasingwagen nach 7 Jahren treuer Dienste- ja tatsächlich hatte auch keinenService bei Auer sondern in der Parkgarage in Schaffhausen bis zur übernahme – jäh durch einen Unfall das zeitliche segnete fahre ich nur noch leihwagen oder wenn ich keine brauche auch keinen unter dem Strich nicht teurer und immer neue wagen.
    Aber BMW intressierte das alles nicht denn ich ich habe denen geschrieben und gemailt.
    B

Kommentar verfassen