Das Konstanzer Münster im Nebel

Kaum ist November, schon kriecht der Nebel aus dem Bodensee und deckt ihn zu.

Was von oben herrlich anzuschauen ist, macht unten schon mal traurig. Plötzlich rückt man zusammen, liest wieder Rilke – und baut kein Haus mehr.

Doch oft ist die Nebeldecke nur ganz dünn. Und manchmal scheint durch den Nebel hindurch, wie die Sonne gerade noch die obere Spitze des Münsterturms erglühen lässt. Dann schiebt der Nebelvorhang sich lautlos auf, es geht ein Sonnenstrahlt hindurch, und hört am Boden auf zu sein.

Wäre man eine Drohne und hätte man vier Flügel, so könnte man das alles sehen.

Konstanz im Nebel

Konstanz im Nebel

Und hier noch ein kleiner Film davon:

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

4 comments

  1. Hallo Peter,

    diese Fotos und das Video sind grossartig!
    Wenn man das sieht, weiss man warum wir Konstanzer sagen: „In Konstanz hat man das eine halbe Jahr Nebel und das andere Besuch“.

    Viele Grüsse
    René

  2. Sehr schöne Aufnahmen. Mit was wurden die gemacht wenn man Fragen darf? GoPro mit Drone?
    Auf jeden fall sehr beeindruckend.

Kommentar verfassen