Stöckchenspiel

Eben hat mir Bernd Röthlingshöfer ein Stöckchen zugeworfen. Zuerst wusste ich nicht, um was es sich dabei handelt – aber die Idee ist nett, und ich mache gerne mit:

Hier sind die Fragen und Antworten:

  • Warum bloggst du?
    Weil Helge Fahrnberger mir am 10. April 2006 geschrieben hat: magst du dir nicht mal weblog-software installieren? ich wäre dein erster RSS-subscriber! Vier Tage später ging ich mit WordPress online.
  • Seit wann bloggst du?
    Eigentlich seit 2001 (noch auf meiner alten Seite), jedoch erst seit April 2006 als Weblog.
  • Warum lesen deine Leser deinen Blog?
    Was sollen sie denn sonst damit machen?
  • Welche war die letzte Suchanfrage, über die jemand auf deine Seite kam?
    Ach ne, das überrascht mich jetzt selbst. Es ist „Zidane Köpfer„.
  • WM-Songs Auflistung 2006
    Mir scheint, ich verstehe die Frage nicht. Ich kenne keine WM-Songs. Oder doch, vielleicht ist dieses „Stuttgart ist viel schöner als Berlin“ ja sowas wie ein WM-Song. Fand ich klasse, weil es diese wiedergefundene Leichtigkeit der Deutschen auf den Punkt brachte.
  • Welcher deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?
    Der Artikel über das Mozart-Eis hätte doch mehr anerkennende Kommentare verdient.
  • Dein aktueller Lieblings-Blog?
    Momentan schaue ich täglich bei Ehrensenf vorbei, manchmal gefällt mir auch MC Winkel richtig gut, und wann immer Guy Kawasaki etwas schreibt, lese ich es gerne. Aber der Blog von Mar-tina ist für mich natürlich nicht nur tägliche Pflicht, sondern immer auch liebste Kür ;)
  • Welchen Blog hast du zuletzt gelesen?
    Den Beitrag von Guy Kawasaky über The Art of Firing.
  • Wie viele Feeds hast du gerade im Moment abonniert?
    Nur 38, jedoch Tendenz stark steigend, da ich mich an Netvibes gewöhne.
  • An welche vier Blogs wirfst du das Stöckchen weiter und warum?
    Natürlich an Mar-Tina, weil ich auf ihre Antworten gespannt bin. Dann an Helge, damit er endlich seinen Blog wiederbelebt. Ein Stöckchen geht in den Norden an MC-Winkel, wenn ich so weit werfen kann. Und eines an den Zappelfillip, weil ich ihm noch immer einen Einblick in mein Insider-Wissen für München schulde.

About Peter Eich

Mathematiker und Philosoph eigentlich, Seriengründer und Investor tatsächlich. Gründer von Inselhüpfen, Radweg-Reisen, Bikemap, Toursprung, Tourbook, Bodensee-Verlag, und Cyclesummit. Außerdem Referent, Immobilien-Investor, Pilot, NLP-Coach und Barista. Und meistens unterwegs.

2 comments

Kommentar verfassen